Anmelden
29.09.2019Junioren C3

2. Runde in der Go Easy Arena in Siggenthal

UHCL C3 gegen Merenschwand

In der ersten Runde konnte Merenschwand trotz Kantersieg gegen Mutschellen nicht so recht überzeugen und die Lenzburger sahen auch zu Spielbeginn gewisse Mühe bei Ramba Zamba bei der Spielauslösung. Darum war die Devise den Gegner konsequent beim Spielaufbau zu stören. Diese Marschroute setzten die Spieler gut um und liessen die blau-orangen Leute kaum aus der eigenen Spielhälfte. Nach 20 Minuten stand es auf der Resultattafel 6:0 für Lenzburg. So richtig zufrieden waren die Trainer aber nicht. Es gab zu wenige Abschlüsse auf das gegnerische Tor und auch der Spielfluss war nicht vorhanden. Um diesen Spielfluss zu bekommen beorderten die Coaches Schärer/Reusser die Boys auf nicht mehr so konsequent anzugreifen und dafür an der Mitte zu warten. In der ersten Halbzeit pfiff der Schiedsrichter relativ oft Foulspiel gegen die motivierten Lenzburger ab und die Spieler von Merenschwand weigerten sich praktisch vorwärts zu spielen. Mit dieser Massnahme erhoffte das Trainerduo den Gegner zu locken und dann die Freiräume zu nutzen.

 

Es kam leider anders. Merenschwand nutzte den nun gewährten Raum aus und zeigte eine Schwäche der Lenzburger auf. Zum einen schliefen die jungen Schlossstädter nach Freischlägen permanent und zum anderen lief man dem gegnerischen Captain diverse Mal ins offene Messer und liess sich stümperhaft ausspielen. Somit stand es nach ca. 23 Minuten nur noch 6:2. Nach dem zweiten Gegentreffer sah sich das Trainerduo gezwungen das Timeout zu nehmen. Mit dieser Massnahme versuchten die Trainer die Mannschaft wieder wach zu rütteln. Was so einigermassen gelang. Zwar konnte Zoé wenige Sekunden nach dem Timeout auf 7:2 erhöhen, aber das Spiel blieb ausgeglichen und die Lenzburger mussten sich mit einem 5:5 in der zweiten Halbzeit begnügen. Nach Adam Riese gewann die Truppe um Captain Nairolf mit 11:5.

 

Lenzburg-Albis

Ihm zweiten Spiel des Tages traf Lenzburg auf Albis. Diesen Gegner konnte Coach Reusser in der ersten Runde begutachten und sah ein gutes Spiel gegen Regensdorf welches die Spieler vom Sihlwald mit 9:6 für sich entscheiden konnten. Gleich vorne weg muss ich berichten, dass die Mannschaft leider ohne zwei Ihrer besten Spieler die erste Halbzeit bestreiten mussten. Aus disziplinarischen Gründen wurde das Duo Bolliger/Richner nicht eingesetzt. Da Sie ein Treffen zum Einlaufen nicht wahrnahmen und stattdessen in der Halle Unihockey schauten. Leidtragende Figur war der präsente Spieler Loris Casteletti welcher nun auch zum Zuschauen verdonnert wurde, trotz 4 Skorerpunkten im ersten Spiel. Im Gegensatz zu den beiden anderen Spieler durfte er aber nach 10 Minuten spielen. Zu diesem Zeitpunkt lag die Mannschaft aber bereits 0:3 hinten. Dennoch kam mit Casteletti neuen Schwung in die Bude und die blauen konnten das Resultat auf 2:4 verschönern.

 

In der zweiten Hälfte erlöste das Trainerduo auch die beiden «Badboys» und die Aargauer konnten wieder mit drei Blöcken spielen. Andri netzte kaum wieder auf dem Spielfeld auch gleich ein und läutete eine eindrucksvolle Druckphase der Lenzburger ein. Diese zweite Halbzeit gegen Albis war das Beste was die Lenzburger in dieser Saison zeigten. Hinten kompakt und vorne liessen die Lenzburger denn Ball schön in den eigenen Reihen zirkulieren und kreierte diverse Tormöglichkeiten. Nach 35 Minuten war der Rückstand Geschichte und die Schlossstädter führten mit 5:4. Entgegen des Spielverlaufes konnten die Zürcher aber eben 5 Minuten vor Schluss ausgleichen. Frau Richner Junior schenkte dem Gegner vor dem Tor den Ball und dieser bedankte sich mit dem Ausgleichstor für die flotte Geste. Doch die Equipe hatte auf diesen Tiefschlag eine Antwort. Drei Minuten vor Schluss brachte Nik Schärer die seinigen wieder in Führung. Dieser Sololauf war das letzte Tor der Partie. Es war eine sehr spannende Partie auf gutem Niveau. Albis zeigte erneut eine gute Leistung und hätte sich für die gute Leistung einen Punkt verdient. Der Sieg für Lenzburg war aber sicherlich nicht gestohlen da man in der zweiten Halbzeit klar überlegen war.

 

Es spielten für Lenzburg:

Erne, Bolliger A. (4/1), Lüscher (2/1), Casteletti (1/3), Wernli (1/1), Schärer (1/1), Richner N. (3/2), Richner J. (0/0), Schweizer (3/3), Christen (2/0)